Menü

Deutsch

622Kornspeicher

Der unterkellerte Fachwerkbau stand in der Liegenschaft der Familie Wipf und war im 18. Jahrhundert als Kornspeicher erstellt worden.

Icon Museumsplan Nr. 622 Kornspeicher aus Wellhausen TG

Vom Speicher zur Werkstatt

Der unterkellerte Fachwerkbau stand in der Liegenschaft der Familie Wipf und war im 18. Jahrhundert als Kornspeicher erstellt worden. Nicht selten nutzte man Speicher zu einem anderen Zweck um, dies geschah auch mit diesem Objekt aus Wellhausen: Im 19. Jahrhundert erfolgte der Totalumbau zu einer Werkstatt, wobei grosse Fenster eingesetzt wurden. Es war weniger aufwändig, ein Gebäude baulich zu verändern, als ein neues bauen zu müssen.

Zwecklos und gefährdet

Um 1900 diente das Gebäude einem kleinen Landwirtschaftsbetrieb als Lager. Später nutzten es die Besitzer als Abstellraum. Von etwa 1970 bis 1978 war der ehemalige Speicher ein Lagerraum des Möbelhandwerksbetriebs von Walter Bolli, der ihn auch am Ort erhalten wollte, aber in der Gemeinde kein Gehör fand. Das Häuschen musste wegen einer geplanten Überbauung verschwinden. Im Mai 1979 baute man den Speicher in Wellhausen ab und konnte bereits im Juni auf dem Ballenberg die Eröffnung des Gebäudes feiern.

Kein Platz mehr

Der Kleinbau mit wechselnden Funktionen erzählt die typische Geschichte dieser Art von Gebäuden. Sie gerieten mit dem wirtschaftlichen Wandel der letzten Jahrzehnte ausser Kurs und verschwanden infolge der intensiven Bautätigkeit. Die einst für viele Aktivitäten wichtigen Kleingebäude gehörten zu den Ortsbildern und zum Alltagsleben, doch haben sie ausgedient und sind oft abgerissen worden.

Was steht heute in Wellhausen, wo einst dieser Kornspeicher stand?

Wo einst Getreide gebettet wurde, betten sich heute Verliebte.

Ballenberg
Freilichtmuseum der Schweiz

Museumsstrasse 100
CH-3858 Hofstetten bei Brienz

+41 33 952 10 30
info@ballenberg.ch

Öffnungszeiten

11. April bis 27. Oktober 2024
Täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr

Folgen Sie uns
Partner-BAK-Logo
Partner-BAK-Logo
Kanton-Bern-logo